Anfänger in Sachen Katzenkauf, und das sind sicherlich die Meisten, sind nicht selten schockiert oder zumindest überrascht, wenn sie erstmals am Telefon einen Preis ab 650€ für ein Rassekätzchen zu hören bekommen. Schließlich möchte man ja nur eine, aus einer guten Zucht stammende, Katze. Kleine Fehler ist man ja bereit zu akzeptieren, ein Stammbaum muss auch nicht unbedingt sein. Sie möchten aber trotzdem eine Rassekatze, denn eine herkömmliche Hauskatze ist nicht ihr Geschmack oder von zweifelhafter Gesundheit und Erziehung. Viele Katzenliebhaber glauben, dass sich Züchter eine golde Nase verdienen.

 

Seriöse Züchter sehen sich gezwungen, sich gegen solche Behauptungen zur Wehr zu setzen! Manche von ihnen listen auf Heller und Pfennig auf, um zu beweisen,  dass hier kaum etwas übrigt bleibt und 650 € gerade die Kosten decken.

 

Rassekatzenzucht ist ein Hobby und ein Hobby kostet Geld! Anschaffungkosten für ein gutes Zuchttier kann schnell bei 1000€ und mehr pro Tier liegen. Dann kommen Vereinsbeiträge, Fachliteratur und Seminare dazu um sich fortzubilden und auf dem Laufenden zu halten. Ein seriöser Züchter ist immer in einem guten Verein! Die Zuchttiere müssen ernährt werden und verlangen regelmäßige Impfungen. Die Deckung durch einen guten Kater kostet auch mehrere 100 € , aber auch die Haltung eines eigenen Deckkater´s ist nicht billig.

Sind die Kitten da, müssen Anzeigen geschaltet werden und spezielles Kittenfutter wird benötigt. Dazu bekommen auch die Kitten schon die Grundimpfungen. Die Ausstellung der Stammbäume kostet hingegen nur ca. 20 €.

Was der Züchter allerdings an Sorgen und Arbeit in die Aufzucht steckt, dass schlägt sich kaum im Preis nieder!